Ursula Barta: Ach ja, ich mach ja auch Kunst …!

Ursula Barta begann sich irgendwann 19?? der Leinwand  zu nähern und fand in Folge  ihr Gefallen daran. Das Gefallen der Anderen an ihrer Arbeit war noch besser – und ermutigend sich ersten Einzelaustellungen zu stellen. Über diesen Weg wurde sie 2000 aktives Mitglied der wasistkunst.
Von ersten Arbeiten „Die leere Fläche zu betreten“ bis zum wachsenden Interesse für die konkrete Botschaft in Farbe sowie Material- und Stil-Untriebigkeit auszuleben, bewegt sie sich heute vorzugsweise nicht im Einzelwerk verliebt, sondern in Konzept-Arbeiten. Gerne auch mal einfach dem Wort und Text ergeben. Perfektion in Technik oder Stil ist dabei nicht ihr Anspruch, vielmehr wächst ihr Wunsch von „Skizzierung von Gedanken“ zu sprechen.
Seit 2015 Mitveranstalterin von „Summer of Art“ kommt sie vor Ort bedingt bis gar nicht zum Schaffen. Vielleicht aber auch weil sie dann gern mal Eindrücke in sich rattern lässt. Doch hinter den Kulissen ist vor den Kulissen: So wie alle anderen Künstler wird auch sie bei der Ausstellung am Gelände ein bisschen was von sich zeigen. … Maybe!

 

 

Advertisements

Kunst hat ihr Tempo – aber du keine Ausrede!

Der SUMMER OF ART ist quasi da. Und wir dachten wir sind on time. Ha! In time wird sich aber schon alles ausgehen. Es wird bunt, lauschig, laut, entspannt, lustig, überraschend – es wird wie es ist und wird sein. Wer bislang noch nichts davon wusste, sollte es entdecken. Wer aber immer schon davon wusste, sollte endlich seine Ausrede hinterfragen – die Ausrede bist nur immer du selbst … Wir freuen uns!

Alle Infos, das Programm, Kurse, KünstlerInnen vor Ort .. alle Details findest du hier. Es erwartet dich Schönes!

 

Florian Lercher: Aktionsmalerei im Großformat

Florian Lercher ist freischaffender Künstler aus Bruck an der Mur / Steiermark. Seit 1995 beschäftigt er sich mit Zeichnung und Malerei – von der detailgetreuen Bleistiftskizze über Comics haben ihn Studienreisen mit dem steirischen Maler Georg Brandner nach Barcelona, Madrid, Bilbao zunehmend zur großzügigen Abstraktion geführt. Seit dem Besuch der Meisterklasse von Prof. Hermann Nitsch an der Akademie der Bildenden Künste in Kolbermoor (D) und der Teilnahme an der Sommerakademie für Bildende Kunst Hortus Niger bei Andreas Stasta widmet sich Florian Lercher intensiv der Aktionsmalerei im Großformat. 

KURS BEIM SUMMER OF ART:
Abstraktion im Großformat
Modul: Einführung oder Hardcore
Dauer: ca. 5 Stunden (10-12 Uhr, Pause, 13-16 Uhr)
Teilnehmeranzahl: bis 3 Personen
Kosten: 70,- /Person (= Eintritt „Kurs“).
ANMELDUNGEN:
summerofart2018@gmail.com

 

 

Martin Kölldorfer: Bildhauerei, Design und Malerei

Martin Kölldorfer lebt und werkt als freischaffender Künstler in St. Lorenzen im Mürztal. Vielseitigkeit ist wohl das Wort, das seine Kunst am besten beschreibt. Von der Malerei mit einer von ihm entwickelten Technik über Design- und Kunsthandwerkobjekte in Wachs, Metall und Holz hat er sich auch in der Bildhauerei längst einen Namen gemacht: mit Portraits, Plastiken, Reliefs, Skulpturen, Bearbeitung von Metall, Holz, Stein sowie Aluminium-, Stein- und Bronzegüssen.

KURS BEIM SUMMER OF ART:
Steinguss
Fertigen deiner ersten Plastik. Unter Erarbeitung einer eigenen Gussform oder Verwendung einer vorhandenen.
Dauer: 5 Stunden (10-12, Pause, 13-16 Uhr)

Teilnehmeranzahl: bis 4 Personen
Kosten: 70,- /Person (= Eintritt „KURS“). Exkl. Material.
ANMELDUNGEN:
summerofart2018@gmail.com

 

Mein vorrangiges Interesse gilt ökologischen und ästhetischen Fragen, der künstlerischen Raum- und Gartengestaltung sowie der Verschränkung von Kunst mit Design und Fragen der Gesellschaftspolitik.

Projekt „Skulpturengarten“

Projekt „Stierskulptur am Red Bull-Ring“; künstlerische Konzeption und begleitende Betreuung bei der Umsetzung des Projektes gemeinsam mit Projektpartner Clemens Neugebauer

02

Bilder in selbst entwickelten Techniken („Erdfarben“)

Projekt „Neue designte Wohnformen“ (Kofferhotel, futuristische Baumhäuser, etc.); künstlerische Konzeption, Design und Produktion gemeinsam mit Projektpartner Dismas Sachan.

01-3

 

 

Mario Knoll, der Eisenkopf: Kunst mit Metall

Mario Knoll (der Eisenkopf) lebt als freischaffender Künstler in Kapfenberg /Stmk/Österreich. Das Medium Stahl verschiedenster Güte stellt vorwiegend die Basis seiner Arbeiten. Aber auch in Fusion mit Holz, Stein oder Farbe entstehen einzigartige Bilder und Skulpturen in zeitloser Optik. Der Künstler bedient sich dabei verschiedenster Techniken aus der Metallverarbeitung, findet aber auch Freude in der Zuhilfenahme von individuellen Fertigungsmethoden. Inhaltlich reicht sein Schaffen von rein optisch gefälligen Werken bis hin zur Aufarbeitung elementarer Fragestellungen.

KURS BEIM SUMMER OF ART:
Erstellen einer Metallskulptur
visionär konstruiert oder improvisiert

Modul: Einführung oder Hardcore
Dauer: ca. 5 Stunden (10-12 Uhr, Pause, 13-16 Uhr)
Teilnehmeranzahl: bis 3 Personen
Kosten: 70,- /Person (= Eintritt „KURS“).
Bei exklusiver Einzelbuchung: 140,-/Tag (Eintritt „Kunst“ inkl.)
ANMELDUNGEN:
summerofart2018@gmail.com

 

 

Am Anfang steht immer eine Idee und der Schaffensdrang. Die auslösenden Faktoren sind verschiedener Natur.
 Die Idee ist die Lampe, die den zu beschreitenden Weg beleuchtet. Meine Arbeit entführt mich auf Reisen, die im Kopf beginnen. Unter diesem Aspekt sind meine Objekte Ansichtskarten, verfasst an dem Ort wo bekanntlich die Freiheit
beginnt. Ich segle auf den Wogen der Neugier durch die fantastischen Gefilde des unentdeckten Landes und reite auf den interferierenden Wellen von Raum, Zeit und Geist, die aus dem Jetzt die Zukunft weben. Wie das Leben, das immer wieder dem vorgegebenem Thema des Tages lauscht und dazu improvisiert, werfe ich mich der Leere entgegen und schüttle wissbegierig von mir unentdeckte Strukturen aus dem geistigen Äther. Der reale Raum entgleist zum diffusen Hintergrund und im mich umgebenden leer wirkendem Gewirr der Entropie des Seins zeichnet sich eine neue Kontur ab. Das Fragment der Zukunft zerrt an meinen Sinnen und ich bin gefangen durch die Fesseln der kognitiven Metamorphose. Hin und her gerissen zwischen introspektiven Alarmzuständen und dem aparten Wachzustand versuche ich die fragmentarische Kontur an mich zu reißen um sie durch und durch zu verstehen um dieser schizophrenen Welt entfliehen zu können. Geschafft. Eine neue Ansichtskarte ist fertig. Vorne und hinten gänzlich voll bepackt mit Urlaubsgrüßen. Nur der Empfänger steht noch nicht fest. (Mario Knoll, Ansichtskartenschreiber)

537626_314443831964375_1313852887_n

Mehr zu Mario Knoll: www.dereisenkopf.at

SUMMER OF ART 2018: Da nächste Summer kummt …

Der Täter kehrt immer an den Ort des Geschehens zurück. Gut So! Unsere Vorbereitungen für den vierten Summer of Art in Thörl laufen bereits auf Hochtouren – wir freuen uns auf alle Wiederholungstäter und solche, die es nach ihrem ersten Besuch garantiert werden. Ob in den Ateliers, den Werkstätten oder am freien Gelände: 10 Tage lang treffen Kunst, Kreativität und Freigeist aufeinander. Alle Details, Programm-Updates und Berichte von den Vorbereitungen bis zu Live-Reports findest du ab sofort laufend hier.